Wirtschaft boomt, Tourismus wächst – neue Hotels in Berlin

Beinahe ist es schon vorprogrammiert, denn jedes Jahr erfahren wir, wie gut es der deutschen Wirtschaft geht, und die aktuellen Wachstumszahlen in den Nachrichten. Ob Exportüberschüsse, Exportweltmeister, schwarze Nullen, keine neuen Schulden, usw.: Deutschland geht es gut und das wirkt sich natürlich auch auf den Tourismus und die Hotelbranche aus. Schon 2015 hieß es, bald 140.000 Betten in 800 Berliner Hotels und der Tourismus boomt weiter. Über 30 Millionen Übernachtungen sollen es mittlerweile in der Bundeshauptstadt sein, die in der Hotellerie verbucht werden.

Von mehr Arbeit zu mehr Hotels

Es ist jedoch nicht nur der Tourismus, der die Anzahl der Hotels in Berlin steigen lässt. Mit der expandierenden Wirtschaft steigen auch die Arbeitsplätze und somit die Beschäftigungszahlen im Baugewerbe. Entstehen mehr Arbeitsplätze, kommen auch mehr Geschäftsreisende nach Berlin und die müssen schließlich auch irgendwo übernachten. Auch alles andere vermehrt sich. Es gibt automatisch mehr Tagungen, Seminare, Kongresse, Konzerte und es kommen immer mehr Vertreter und Verkäufer in die Stadt, um an der florierenden Wirtschaftslage zu profitieren.

Migration sorgt für Zimmermangel

Es ist kaum zu glauben, aber auch die aktuelle Migration von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten und Afrika hat ihren Anteil bei den steigenden Hotelübernachtungen in Berlin. Wohnungsmangel im sozialen Wohnungsbau zwingt die Behörden immer öfter, ganze Pensionen oder Hotels als übergangsweise Flüchtlingsdomizile anzumieten. Für die Hotelbesitzer ein lukratives Geschäft, denn einfacher ist eine Vollauslastung des Hotels wohl kaum sicherzustellen.

Die neuen Hotels 2018

Laut Planung wird zwischen 2018 und 2019 das erste Hotel der japanischen Kette „Toyoko Inn“ seine Türen am Alexanderplatz eröffnen und über 500 neue Gästezimmer bereitstellen. Die Hotelgruppe „Lindner“ wird ein neues Hotel der „meand all“ Serie mit circa 165 Gästezimmern eröffnen. Die spanische Hotelgruppe „Barceló“ eröffnet ihr zweites Haus in Berlin mit fast 300 Zimmern und das „Suitehotel am Nollendorfplatz 2“ plant seine Eröffnung. Dass bestehende Hotels im aktuellen Jahr ihren Geschäftsbetrieb aufgeben, ist derzeit nicht bekannt. Es boomt in Berlin also weiter.