Wird Berlin ein Spielerparadies?

Berlin zieht alljährlich Millionen Touristen an, und zunehmend kommen Reisende auch in die Stadt, um eine der Spielbanken oder die Spielotheken zu besuchen. Das Glücksspiel hat auch in der Hauptstadt eine gewissen Tradition. Eines der ersten Casinos in der Jebensstraße wurde bereits 1909 eröffnet, war aber noch den Offizieren vorbehalten. Später wurde es Kriegslazarett und dann Museum.

Heute hat Berlin vier Spielbanken. Hinzu kommen einige Spielotheken, in denen es vor allem Glücksspielautomaten und Videospiele gibt. Die Spielbanken sind am Potsdamer Platz, am Fernsehturm, in Spandau und in der Nähe vom Ku’damm. Hier finden Zocker auch Deutschlands größtes Pokerangebot – ein Grund, warum immer mehr Spieler nach Berlin kommen.

Spielen auch übers Internet

Aber auch wenn der Dresscode in einer Spielbank lockerer geworden ist und Spielbanken für fast jeden über achtzehn Jahren offen sind, will nicht jeder einkehren. Mancher Tourist zieht es vor, das Online-Casino zu besuchen, das man bislang auch genutzt hat. Andere Berlin-Besucher wiederum kommen erst bei der Reise auf den Geschmack und nutzen die guten Internetverbindungen und WLAN in Berlin, um ein Casino auszuprobieren. Ihnen sei aber geraten, sich vorher zu informieren. Hilfreich sind immer Casino Bewertungen, vor allem die speziellen Online Casino Bewertungen, die sich intensiv mit Angeboten wie das Orient Xpress Casino beschäftigen und auch Empfehlungen abgeben.

==Pokerspiele am Wochenende==

Die meisten Spieler, die nach Berlin kommen, wollen bei der Triple A Series mitmachen, einer Pokerreihe der Spielbanken, die an mehreren Wochenenden stattfindet. Dabei wird an allen Pokertischen des Pokerfloors der Spielbanken Berlin gezockt. Hier kann man auch mal den einen oder anderen Prominenten oder bekannte deutsche Pokerspieler treffen.

Ob das aber schon Berlin zu einer Spielerstadt wie Las Vegas und Macao macht, ist schwer zu beantworten. Denn die Hauptstadt hat soviel mehr zu bieten, dass die Spieler nur einen – wenn auch wichtigen – Teil der Touristen ausmachen, die jedes Jahr in die Hauptstadt kommen.