{"status": "failed"}{"status": "failed"} Mit etwas Freundlichkeit lässt sich viel Stress vermeiden

Gerade im Hotel: Immer nett und freundlich bleiben!

Im Hotelgewerbe ist extrem viel los und so kann auch extrem viel schiefgehen. Das passierte täglich in allen Bereichen der Hotellerie und wird wohl auch so bleiben, solange Menschen dort ihren Dienst tun. Nur glauben Sie bitte eins nicht: Egal was in einem Hotel daneben geht, es wird ganz sicher niemand mit Absicht getan haben. Wir kennen alle Situationen wie:

  • Zimmer wurde nicht (richtig) saubergemacht
  • Handtücher oder Seife fehlen
  • Baustelle vor dem Fenster
  • Licht oder Fernseher funktioniert nicht
  • Minibar leer

All das sollte normalerweise nicht passieren, tut es aber leider. Es ist absolut verständlich, dass ein Hotelgast darüber verärgert ist und auch seinem Unmut darüber Ausdruck verleihen will. Ein heißer Tipp: Machen Sie es lieber nicht! Stress zu verbreiten erzeugt in der Regel immer mehr Stress bei allen Beteiligten und vergessen Sie nie, dass der- oder diejenige, an dem Sie gerade ihren Frust ablassen, mit all dem wahrscheinlich gar nichts zu tun hat und noch weniger dafür verantwortlich ist. So wie beim Kellner, der Ihnen die kalte oder versalzene Suppe bringt, sie aber ganz bestimmt nicht gekocht hat.

Jeder darf sich ärgern, aber fair

Das heißt natürlich auch nicht, dass Sie alles stillschweigend hinnehmen sollen oder akzeptieren. Dass sie verärgert sind, wird man Ihnen höchstwahrscheinlich schon ansehen, sodass es nicht auch noch verbal unterstützt werden muss. Sagen Sie klar und deutlich, was Sie stört, und bitten dabei höflich, den Missstand zu beseitigen. Geben Sie dabei auch immer dem Personal die Möglichkeit, das Problem zu lösen, und gehen nicht direkt zum Vorgesetzten oder der Hotelleitung.

Murphys Gesetz

Es gibt viele Varianten von Murphys Gesetz, dass alles, was schiefgehen kann, auch irgendwann schiefgehen wird. Die bekanntesten sind wohl: „Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Honigbrot mit der Honigseite auf den Teppich fällt, steigt proportional zum Wert des Teppichs.“ und „Die Wahrscheinlichkeit, dass kein Papier vorhanden ist, oder der Drucker kaputt, steigt proportional zur Wichtigkeit des Dokuments.“ Fazit: Nehmen Sie die kleinen Pannen des Lebens einfach nicht zu ernst.

Leave a Reply